Max und Tessa
  Obst
 

Nahezu alle Obstsorten eignen sich für die Fütterung, jedoch sollt man einige Regeln beachten:

Auch hier (wenn es nicht schon wegen Gemüse hinzugefügt worden ist) den Mahlzeiten immer Öl hinzufügen. Das Fett wird benötigt um Vitamine zu aufzunehmen.

Es sollte, wie Gemüse und Kräuter, püriert werden
ausschließlich reifes oder überreifes Obst ist geeignet (unreifes Obst kann evtl. gesundheitl. Schäden hervorrufen, es kann im Magen- und Darmtrakt zu Störungen führen)
niemals schimmeliges Obst füttern
Obst mit unverdaulicher Schale, muß geschält werden (z.B. Banane)
Sorten mit normaler Schale (Birne, Apfel etc.) kann komplett püriert werden, allerdings auf gespritzte Ware achten
Stein- und Kernobst sollte entsteint bzw. entkernt werden, da in Steinen/Kernen giftige
Blausäure steckt, die in großen Mengen tödlich sein kann


Ananas (geschält), hilft bei der Verdauung, zerstört Parasiten, wie Würmer und Bakterien im Darm, unters Futter gemischt, wird die Bauchspeicheldrüse entlastet (also gut geeignet für Hunde, die an der Bauchspeicheldrüse erkrankt sind). Nachteil: Säure kann den Magen reizen, also nicht geeignet für an gereizter Magenschleimhaut und Magengeschwüren erkrankten Hunden

Apfel (Kerngehäuse und Schale, wenn gespritzt, entfernen), dient der Reinigung des Darms, hemmt das Wachstum von Bakterien

Aprikose (mit Schale, gut gewaschen, da meist gespritzt), gute Wirkung auf das Immunsystem, gut für die Nerven, verbessert Zelltätigkeit, viel Vitamin C, gut für Fell, Haut und Schleimhäute, hilft bei asthmatischen Leiden. Achtung: Nicht zuviel für trächtige Hündinnen (Abortgefahr)

Bananen (überreif, ohne Schale), gut bei Durchfall, wirken entzündungshemmend auf die Verdauungsorgane (Magenschleimhaut)

Birnen (mit Schale, wenn ungespritzt, Kerngehäuse entfernen), gut bei Verstopfung, reinigen den Darm, entgiften den Organismus indem sie Schwermetalle binden und ausleiten, nicht so geeignet für zu Durchfällen neigenden Hunden

Brombeeren, hoher Gehalt an Vitamin C und Karotin, stärkt das Immunsystem, festigt Bindegewebe, regt Drüsentätigkeit an, wirkt entzündungshemmend auf die Schleimhäute, daher gut für Hunde, die heiser sind

Erdbeere (bei wildgewachsenen Vorsicht v
or dem Fuchsbandwurm), hervorragend gegen Durchfall/ Blähungen/andere Verdauungsstörungen, gut für Fell und Haut, entgiften den gesamten Organismus und nachhaltig wird das Immunsystem gestärkt

Feigen (geschält), kalorienarm, sättigend, sehr süß und zuckerhaltig, wirken abführend

Grapefruit (geschält), viel Vitamin C, wirkt positiv auf das Immunsystem, fördert das Zellwachstum, stärkt die Darmflora, enthält als Zitrusfrucht viel Säure, deshalb nur selten füttern

Hagebutten, reich an Vitamin C,

Heidelbeeren, gut gegen Stress, wirken beruhigend, stärken das Immunsystem und die Schleimhäute, wirken entzündungshemmend und antibakteriell, entwässern, gegen Durchfall

Himbeere, hoher Vitamin-C Gehalt, schönes Fell, durch hohen Biotin Gehalt, entwässernd, deshalb gut bei Nieren- und Blasenproblemen, gut bei Verstopfungen und Blutungen

Honigmelone (auch andere Melonen), hoher Gehalt an Zucker

Johannisbeere, säuerlich, viel Vitamin C, Karotin und andere Stoffe, die einen positiven Einfluß auf den Hundeorganismus haben, kräftigen Herz, stärken Muskeln, wirken beruhigend. Schwarze Johannisbeeren gut bei Husten

Kirschen (entkernen), entzündungshemmende Wirkung, gut für die Verdauung, wirken entgiftend und binden Schadstoffe, gegen rheumatische Erkrankungen der Gelenke und Arthrose

Kiwi (wenn unbehandelt, mit Schale, sonst schälen), hoher Vitamin C Gehalt, stärkt das Immunsystem und unterstützt den Stoffwechsel, schwaches Bindegewebe (Verstauchungen), stärkt das Herz

Mango (geschält und entsteint, sehr reif), positiv für Pigmentierung des Fells, schützend für Schleimhäute, gute Wirkung auf Muskeln und Herz, stoffwechselanregend, beruhigend für die Nerven, gut bei Stress

Mirabellen, ähnlich wie Pflaumen, deshalb siehe unter Pflaumen

Nektarine, wie Pfirsich, deshalb siehe unter Pfirsich

Orange, gilt, wie bei allen Zitrusfrüchten, darf in kleinen Mengen gefüttert werden, wenn der Hund sie mag

Papaya (kann, muß aber nicht geschält werden, entkernen), wertvoll in der Fütterung, enthält wichtige, Enzyme, die bei der Eiweißverdauung helfen und gerade Hunden mit Bauchspeicheldrüsenproblemen helfen können, gut geeignet für die Umstellung auf Rohfutter, da der Magen mit Verdauungsenzymen versorgt wird, dadurch bessere Verdauung, bei Durchfall, Blähungen und anderen Verdauungsstörungen, aktiviert den gesamten Organismus und wirkt belebend und stärkend, gut fürs Immunsystem

Pfirsich (entsteinen), viel Karotin kräftigt das Immunsystem, stärkt Herz, wirkt entwässernd, beschleunigt die Verdauung

Pflaumen violett oder gelb (entsteinen), große Mengen B-Vitamine, gut fürs Immunsystem, gegen Verstopfung

Stachelbeere, wertvoll für den Darm, entschlackt und säubert, harntreibende Eigenschaften, gut für Gefäße ( Venen und Arterien)

Wassermelone (Schale entfernen), unterstützen die Eiweißsynthese, stärken die Schleimhäute und Immunsystem

Zitrone (Schale entfernen), hoher Gehalt an Vitamin C, stärkt Immunsystem, Bindegewebe und Fell, regt zu einer erhöhten Produktion von Magensäften an, unterstützt deshalb optimal die Verdauung




seltener und in kleinen Mengen füttern:

Zitrusfrüchte: Mandarine, Orange, Zitrone etc.
Kakifrucht (nur überreif)



Ungeeignet sind:

Holunderbeeren
Kapstachelbeeren
Karambole
Weintrauben/Rosinen
Quitten

 

 
  Heute waren schon 1 Besucher (25 Hits) hier! Copyright by Daniela Stenzel